Nachrichten

Die Fachgruppe verabschiedet sich von Roland Ebner

Am 1. März 2018 legte Roland Ebner nach langjähriger tatkräftiger Unterstützung auf eigenen Wunsch seine Tätigkeit im Vorstand der Fachgruppe IBBB nieder.

Roland Ebner kann man mit Fug und Recht als einen Vorreiter informatischer Bildung im Land Brandenburg bezeichnen. Sein eigenes Interesse an der Informatik begann schon in den 1980er Jahren. Mit Beginn der 90er Jahre wirkte er dann auf den verschiedensten Ebenen aktiv mit, um das Fach Informatik im Fächerkanon zu etablieren. Dabei gelang es ihm immer wieder, nicht nur seine Schüler, sondern auch Kollegen von der Informatik zu begeistern.

Roland war der erste Sprecher der Landesgruppe Brandenburg der GI-Fachgruppe 7.3.1 "Informatiklehrerinnen und -lehrer". Seit der allerersten „GI-Fachtagung zum Informatikunterricht“, der zwei Landesgruppen Berlin und Brandenburg am 12. Mai 2001, gehörte er stets zur Tagungsleitung und trug tatkräftig zum Gelingen unserer Tagungen bei.

Auch nach der Bildung unserer gemeinsamen Fachgruppe mit Berlin, Fachgruppe "Informatik-Bildung in Berlin und Brandenburg" (GI-FIBBB), engagierte sich Roland aktiv als stellvertretender Sprecher bzw. Vorstandsmitglied.

Seit dem Schuljahr 1999/2000 bis einschließlich des momentan aktuellen Rahmenlehrplans aus dem Jahr 2015/2016, wirkte Roland an allen zu erstellenden Rahmenlehrplänen und curricularen Vorgaben für den Informatikunterricht im Land Brandenburg mit. Ebenso beteiligt war er bei der Erarbeitung eines Kerncurriculums Informatik in einem länderübergreifenden Projekt mit Berlin und Mecklenburg-Vorpommern.

Aus gesundheitlichen Gründen ist Roland nicht mehr im Schuldienst tätig und nun auch nicht mehr Mitglied des Vorstandes unserer Fachgruppe.

Lieber Roland, wir wünschen dir alles Gute auf deinem weiteren Weg, viel Gesundheit und Glück.

17. Fachgruppen-Tagung an der Humboldt-Universität zu Berlin

Am Donnerstag, den 1. März 2018, fand zum 17. Mal unsere Fachgruppentagung zur Schulinformatik statt. Diesmal waren wir zu Gast an der Humboldt-Universität zu Berlin. Neben gewohnt vielfältigen Workshopangeboten aus verschiedensten Bereichen der Informatik von objektorientierter Modellierung und Programmierung, über Grundlagen digitaler Privatsphäre bis hin zu Krimi-Rätselspielen für den Informatikunterricht, gab es einen interessanten Fachvortrag von Prof. Dr. Nicole Schweikardt zu aktueller Forschung an der Schnittstelle von Datenbanken und Theoretischer Informatik. Als neues Format hatten wir erstmals auch eine Podiumsdiskussion im Programm, bei der Vertreter aus Wirtschaft, Presse, Gewerkschaft und Bildung zur Frage: “Sponsoring in der Schule am Beispiel „Calliope mini“ - Ist digitale Bildung nur so möglich?” diskutierten.

Es diskutierten rege (v.l.n.r.): Marion Nagel, Sprecherin der Fachgruppe IBBB; Stephan Noller, IT-Unternehmer und Mitgründer der Calliope gGmbH; Lars Pelz, Informatiklehrer und Mitentwickler der Calliope-Materialien des Cornelsen-Verlags; Astrid Ehrenhauser, freie Journalistin (u. a. TAZ und Der Spiegel); Sabine Frank, Leiterin Regulierung, Verbraucher- und Jugendschutz Google Germany GmbH; Fabian Kaske, Campaigner bei LobbyControl (zuständig für Lobbyismus an Schulen); Prof. Sebastian Schädler, Professur für Gestaltungspädagogik, Schwerpunkt digitale Medien, Evangelische Hochschule Berlin und AG Medienbildung der Berliner GEW; Alexander Dietz, stellv. Sprecher der Fachgruppe IBBB

16. Fachgruppen-Tagung an der Universität Potsdam

Am 23.02.2017 fand die 16. IBBB an der Universität Potsdam statt. Rund 130 Teilnehmer/innen besuchten insgesamt 14 verschiedene Workshops zu Themen rund um informatische Bildung. Den ersten Hauptvortrag hiel Jens Möning zum Thema "Theorie der Klötze - Informatik mit Snap! und GP." Am Nachmittag sprach Prof. Andreas Schwill von der Uni Potsdam über "Bildungsstandards Informatik für die Sekundarstufe II."

8. Tag der Informatik an der HTW Berlin

Eine zweite Ganztagsveranstaltung für die Informatik, den „8. Tag der Informatik“, konnten wir am 20.09.2016 wieder auf Einladung von Prof. Debbie Weber-Wulff an der HTW Berlin durchführen. Hier war die Fachgruppe IBBB wiederum Mitveranstalter. Die eigentlich Durchführenden waren u. a. der SenBJW, Fachgruppenmitglieder bzw. die Beraterinnen und Berater für Informatik aus Berlin bzw. Brandenburg. Der Hauptvortrag von Prof. Dr. Kai Uwe Barthel (Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin) zeigte neue Ansätze zur visuellen Bildsuche und Bildnavigation.

Helmut Witten erhält den Radhia Cousot Lehrerpreis der Saarbrücker Informatik

Für seine besonderen Verdienste um den Informatikunterricht erhielt Helmut Witten den Radhia Cousot Lehrerpreis der Saarbrücker Informatik am 22. März 2016 in Leipzig im Rahmen der 107. MNU-Tagung. Helmut Witten war über viele Jahre Sprecher der IBBB-Fachgruppe.

Wir gratulieren Dir ganz herzlich!

Der Preisträger Helmut Witten, Gerhard Röhner MNU Bundesvorstand, Jürgen Langlet MNU Bundesvorsitzender

Der Preisträger Helmut Witten, Gerhard Röhner MNU Bundesvorstand, Jürgen Langlet MNU Bundesvorsitzender

(Foto mit freundlicher Genehmigung der MNU)

15. Fachgruppen-Tagung am Hasso-Plattner-Institut

Erstmalig fand die nun schon 15. IBBB-Tagung am 3.3.2016 am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam statt. Mit insgesamt 13 interessanten, themenmäßig bunt gemischten Workshops konnten wir ca. 130 Teilnehmer begeistern. Mit aktuellem Inhalt setzten wir uns in mit den Hauptvorträgen zur „Sicherheit im Internet“ vom Hasso-Plattner-Institut und zum Thema „Informatikunterricht und Medienbildung – Pflicht oder Kür?“ von Prof. Dr. paed. habil. Steffen Friedrich (Technische Universität Dresden) auseinander.